Wissen

Elefanten als Haustiere

Elefanten als Haustiere

eine schöne Idee – oder nicht?

Erst einmal sollte die Frage geklärt werden, welche Elefantenarten sich als Haustiere eignen, ob Elefanten überhaupt als Haustiere gehalten werden (sollten) und wenn ja, wo?. Es gibt drei große Arten von Elefanten: die Asiatischen, Afrikanischen und die Waldelefanten. Am besten eignet sich der Asiatische Elefant, da er im Gegensatz zu den anderen etwas kleiner und einfacher zu zähmen ist, weniger Futter braucht und sich besser an unser vergleichsweiße kaltes Klima anpassen kann. Zur Haltung: In Deutschland haben bisher nur Zoos und Zirkusse eine Sondererlaubnis, Elefanten zu halten. Anders wird es jedoch z.B. in Thailand oder Indien gehalten, wo diese Tiere oft als Fortbewegungs- bzw. als Transportmittel genutzt werden.

Wenn man dann das Problem einer Erlaubnis gelöst hat, steht man vor der Frage, was man denn überhaupt braucht, um einen Elefanten artgerecht zu halten:

  • generell sollte man sich nicht nur eine Elefanten halten, da diese Herdentiere sind
  • man braucht ein Gehege/ eine Fläche, die pro Elefant mindestens 2 Hektar entspricht
  • Die Tiere brauchen eine Bademöglichkeit
  • auch brauchen sie eine Schattenquelle
  • Das Gelände muss ausreichend Gesichert sein
  • Die Elefanten brauchen im Durchschnitt 200 Kilogramm Nahrung am Tag; Sie ernähren sich komplett vegetarisch und essen hauptsächlich Gras, Äste, Rinden und Wurzeln, in Zoos werden sie oft mit Heu und Stroh gefüttert

Schon alleine an diesen Faktoren kann man sehen, dass es nicht einfach ist, sich einen Elefanten als Haustier zu halten. Wenn man es jedoch alle Punkte erfüllen kann, muss man den finanziellen Aspekt im Auge behalten – denn das Gehege zu bauen und auf Dauer genug Futter zu beschaffen kann viel Geld in Anspruch nehmen.

144739716_44b649b711_z

Arne Wittgen, Hamburg, den 9.4. 2015

Previous post

There is no more story.

Next post

Uranium-238: Fun Fact