Startseite

Spider-Man: Homecoming – Review/Kritik

Hallo Internet,

hier kommt meine Review zu Spider-Man: Homecoming. Nach Spider-Man’s großartigem Auftritt in Captain America: Civil Warbekommt er nun einen eigenen Solofilm. Und zu dem den einzigen Spider-Man-Film der im MCU verankert ist. Dass ein Spider-Man-Film im MCU verankert sein würde, hätte man so gar nicht kommen sehen, da die Rechte an Spider-Man bei Sony und nicht bei Marvel liegen. Aber durch eine Zusammenarbeit der beiden wurde Spider-Man’s Auftritt im MCU doch noch möglich.

Meiner Meinung nach ist dieser Spider-Man Film der Beste bisher. Er ist vom selben Kaliber wie Spider-Man 1 und 2. Was sich am Film fast am

http://marvelcinematicuniverse.wikia.com/wiki/Category:Spider-Man:_Homecoming_Characters
http://marvelcinematicuniverse.wikia.com/wiki/Category:Spider-Man:_Homecoming_Characters

erfrischensten anfühlt, ist die Tatsache, dass Spider-Man nicht noch einmal eine Origin-Story durchleben muss. Er erwähnt nur ein mal, dass er von einer Spinne gebissen wurde, mehr nicht. Der Film beginnt mit dem Civil War. Dann kehrt Spidey nach Hause (nach New York) zurück und verhindert Fahrraddiebstähle, Autodiebstähle und ab und zu sogar einen Banküberfall. Er ist noch die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft. Gewissermaßen der Spider-Man in seiner anfangsfase. Und nicht der Ultimative Spider-Man. Wie bereits im Trailer angeteasert, stößt er dann irgendwann auf ein Schurkenteam, angeführt vom Geier, dass megagefährliche Waffen baut und diese dann verkaufen. Tony Stark ist dann der Meinung, Spidey sollte den fligenden Monsterkerl vergessen. Selbstverständlich, jagt er den Geier trotzdem.

Ich muss zugeben, dass ich an einigen Punkten ein wenig Angst hatte, der Film würde Dinge nicht gut machen. Eines dieser Dinge ist, der Anzug von Spidey. Eines der Dinge, die ich an Spidey immer gut fand war, dass er nicht von Technik und Gadgets lebt. Bis auf seine selbst gemachten Netzwerfer könnte er (theorethisch) auch Nackt auftauchen. Gerade auch wegen der künstlichen Intelligenz in seinem Anzug und den 45 Netzwerfer kombinationen hatte ich Angst, das der Film Spidey von seinem Anzug abhängig machen würde. Diese Angst wurde noch von Peters Worten im Trailer verstärkt: Bitte, ich bin nichts ohne diesen Anzug. Doch der Film hat es genau richtig gemacht. Der Anzug scheint nur als Vorlage für ein paar Gags zu dienen. Und wie am Ende auch ganz expliziet gezeigt wird, kann er auch ohne den Anzug. (Darauf gehe ich später, im Spoilerbereich drauf ein). Und deswegen ist der Anzug aus diesem Film mein Lieblinganzug, für Spider-Man.

Tom Holland! Er hatte es nicht leicht. Immerhin war er der dritte Schauspieler für die Rolle des Peter Parker/Spider-Man. Und Tobey Maguire zu toppen ist nicht leicht. Doch Tom Holland muss den vergleich mit Tobey Maguire nicht scheuen. Er ist ein besserer Spider-Man als Tobey Maguire und Andrew Garfield zusammen und als Peter Parker ist er sogar noch ein Eckchen besser als Tobey Maguire. Der beste Spider-Man-Schauspieler bisher ist Tom Holland.

 

Peter Parker. In diesem Film ist Peter Parker (wie immer) ein etwas nerdiger Junge, der sehr schlau ist und sich mit einem Freund trifft um einen riesigen Lego-Star-Wars-Todesstern zu Bauen. Er wird zwar nicht wie in den Comics von allen gemobbt. Aber von manchen schon. Außerdem ist die Mischung die uns dieser Peter Parker schenkt nämlich Spider-Man und Highschool genial und fühlt sich einfach nur gut an. Meiner Meinung nach der beste Peter Parker aus allen bisherigen Spider-Man-Filmen. Cool ist auch Peters Freund Ned. Er findet es total abgefahren, dass sein Freund Spider-Man ist. Nachdem Ned erfahren hat wer Peter ist, fungiert er als dessen Mann im Stuhl der die ganze Zeit vor einem Haufen Computern hockt und den Helden mit Informationen versorgt.

 

Die Freundin. Sogut wie jeder Superheld hat eine Freundin, die er lieb und die er eigentlich pausenlos rettet. In den bisherigen Spider-Man-Filmen ist das MJ/Mary-Jane Watson. In diesem Film nicht. Hier ist es Liz Allen. Das ist nicht, wie einige von euch jetzt vielleicht denken, eine blöde Veränderung zu den Comics, sondern ein Vertrauensbeweis an die Comics. Den bevor MJ zur Freundin von Spidey ernannt wurde, war diese Rolle Liz Allen zu geteilt. Sie war die Freundin von Spider-Man, bevor MJ es war. Und das ist einfach nur goßartig.

 

Die Trailer. Das Gucken der Trailer hat mir den Film ein (ganz kleines bisschen) versaut. Fast jede Action-Szene und auch ansonsten fast jede Szene hat man aus den Trailern schon gesehen. Das gibt einem ein wenig das Gefühl, den Film nun schon zum zweiten Mal zu sehen, und das ist sehr, sehr, sehr schade.

 

Hier eine Warnung für euch. Es ist keine Tony-Stark-Show. Fast jede Tony-Stark-Szene wurde im Trailer schon gezeigt. Und diejenigen von euch, die den Film nur wegen Iron Man gucken wollen und Spider-Man (was ich nicht verstehen könnte) sowieso nur mittelmäßig finden, sollten Film lieber nicht sehen. (Guckt euch lieber die Iron Man Trilogie, die beiden Avengers-Filme, und en dritten Cap an.)

Der Geier. Er ist der Bösewicht in dem Film und der Anführer dieser Gruppe, die gefährliche Waffen baut. Was ihn im positiven Sinne auszeichnet, ist Folgendes: Er möchte nicht Spidey töten, New York zerstören oder die Weltherschaft an sich reißen. Er will nur Geld für seine Familie verdienen. Und mit seinen illegalen Geschäften unter dem Radar bleiben. Er kämpft nur gegen Spidey weil der versucht seine Geschäfte mit Waffen zu unterbinden. Das finde ich großartig! Ferner großartig finde ich, dass er nicht einfach gnadenlos Leute umbringt, sondern wie schon gesagt, unter dem Radar bleiben möchte. Aber das Beste an dem Geier ist sein Schauspieler. Schaut ihn euch einfach mal an, bevor ihr weiterlest. Mal sehen, ob ihr in erkennt.

 

http://www.businessinsider.de/michael-keaton-vulture-spider-man-homecoming-2017-7?r=US&IR=T
http://www.businessinsider.de/michael-keaton-vulture-spider-man-homecoming-2017-7?r=US&IR=T

 

Es Michael Keaton! Klingelt da immer noch nichts. Dann gebe ich euch noch einen Tipp. Er spielte auch den Bird-Man, doch am bekanntest ist er als Bruce Wayne/Batman. Ich finde es einfach nur schön, dass in dem besten Spider-Man-Film bisher Michael Keaton vorkommt. (Mehr zu ihm im Spoilerbereich.)

Der Humor. Dieser Film, ist der, meiner Meinung nach, vom Humor her beste Marvel-Film. (Ant-Man ist zwar auch sehr lustig, doch da habe ich fast schon die Tendenz, zu sagen es wäre zu viel.) Endlich wurde Spidey mal mit seinem großartigem Humor verfilmt. Der Humor ist lustig und voll. Nicht zu wenig, aber auch nicht so viel, dass er die Action überlagert oder die Stimmung/Bedeutung einer Szene überlagert oder zerstört. Die anderen Spider-Man Filme waren zwar lustig aber erstens gab es dort nicht so viel lustige Szenen oder Gags und zweitens war der Humor dort eher flach und man tat sich schwer, zu lachen. Auch vom Humor her also der beste Spider-Man Film bisher.

Die Bindung zum Marvel Cinematic Universum. Die Bindung dieses Filmes zum MCU macht sich bemerkbar, und zwar auf eine absolut perfekte und angenehme Weise. Es ist nicht Tony Stark der einem das Gefühl des MCU gibt. Peters Bemühungen ein Avenger zu werden, die Lehrvideos mit dem alten Cap, und viele weitere Easter-Eggs geben einem die Bindung zum MCU. Mein Musterbeispiel ist eine Szene in der in einem Klassenzimmer die besten Wissenschaftler in Form von Bildern aufgelistet sind und am Ende von ihnen ist Bruce Banner, besser bekannt als der Hulk. Das wird nicht weiter thematisiert es wird nie wieder erwähnt, man hat nicht einmal eine sonderlich gute Sicht. Aber es ist einfach da. Und so etwas gibt einem erst richtig das Feeling für’s MCU.

 

Spoilerbereich: Wer den Film noch nicht gesehen hat soll wegklicken.

Der große Plot-Twist des Filmes. Der Geier ist Liz‘ Vater. Das hat keiner kommen sehen. Diese Information kommt aus heiterem Himmel erwischt einen völlig auf dem Holzweg. Ich fand es absolut großartig, dass aus heiterem Himmel das passiert. Einfach nur großartig. Das einzige was sich ein wenig bemängeln lässt, ist das dieser Plot-Twist zwar eine gute Überraschung ist aber den Ausgang der Geschichte nicht wirklich beeinflusst. Trotzdem großartig.

Der Endkampf. Der Endkampf war großartig. Doch das beste war nicht die Musik oder so. Sondern die Tatsache, dass Spidey seinen selbstgemachten Anzug anhatt. Das war der direkte Beweis: Er braucht seinen Anzug nicht! Damit setzen sie ein Zeichen. Und zwar ein verdammt gutes. Der Endkampf war einfach genial. Und während dem Endkampf hat man auch gesehen. Er ist noch die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft.

MJ. Auch wenn sie in diesem Film Michelle Jones und nicht Mary-Jane ist, so ist es doch erfrischend. Ursprünglich sollte Michelle tatsächlich Mary-Jane sein. Erst nachdem der Film in die deutschen Kinos kam, twitterte der Regiseur, dass sie Michelle Jones heißt. Das finde ich auch gut so, den das wäre nicht nur eine komische Interpretation von MJ sondern ein völlig neuer Charakter. Doch so, halte ich diesen kleinen Plot-Twist eher für ein Easter-Egg.

Am Ende doch kein Avenger. Es ist fast schon tragisch, dass Peter Tonys angebot ein Avenger zu werden für eine Prüfung hält und ablehnt. Richtig traurig, finde ich das. Doch auch weise. Wir alle wissen, das Spidey beim nächsten Avengers-Film doch dabei sein wird doch trotzdem ist er noch kein Avenger. Irgendwie winde ich auch, das es gut ist wenn Peter von der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft erstmal zu New Yorks beschützer vor allen Schurken wird und erst dann um Avenger.

Die Sinistren Sechs. Eine kleine Theorie zum Schluss. Dass der Geier im Film vorkommt, ist nicht weiter verwunderlich. Doch wird im Film nicht der Schocker erwähnt. Und ist der Mann in der End-Credit-Scene, der mit dem Geier redet, nicht der Skorpion. Damit hätten wir schon die Hälfte der Sinistren Sechs voll. Das ist eine Gruppe aus Schurken, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Spider-Man zu töten. Ich kann mir vorstellen, dass irgendwann die Sinistren Sechs Spidey hart zu setzen werden.

Das war’s von mir bis zum nächsten mal sage ich:

Spider-Man, Spider-Man

Does Whatever a Spider can.

Spins a web anisize.

Cathes Thieves just like flies

Look Out!

Here comes the Spider-Man

Previous post

Zusätzliches Taschengeld benötigt?

Next post

Busfahrt (Rätsel)